02.01.2018Japanischer Richter beginnt Hospitationsaufenthalt

Am 2. Januar 2018 hat der japanische Assistenzrichter Ryo Ueki seinen Studienaufenthalt bei dem Landgericht Potsdam angetreten. Der 30-jährige, zuvor tätig bei dem Landgericht Shizuoka auf der japanischen Hauptinsel Honshū, auf der sich auch die Hauptstadt Tokio befindet, hält sich bis Mitte des Jahres in Deutschland auf und wird nach Ostern auch noch bei weiteren Gerichten in Potsdam hospitieren. Dabei wird er jeweils Einblick in die Aufgaben der betreffenden gerichtlichen Spruchkörper und ihrer Arbeitsweise erhalten.

Herr Ueki wurde von der Präsidentin des Landgerichts Potsdam, Dr. Ellen Chwolik-Lanfermann sowie den Richtern der 6. Zivilkammer des Landgerichts, bei welchen er hospitieren wird, herzlich begrüßt. Der Gast aus dem fernen Osten interessiert sich besonders für Fälle aus dem Bau- und Architektenrecht, auf welche die 6. Zivilkammer spezialisiert ist. Er wird anschließend, seinem Wunsch entsprechend, auch Gelegenheit erhalten, die für Arzthaftungsprozesse zuständige 11. Zivilkammer des Landgerichts Potsdam näher kennen zu lernen.

„Dass Herr Ueki ausdrücklich den Wunsch geäußert hat, dem Landgericht Potsdam zugewiesen zu werden, zeigt die Wertschätzung, die unser Gericht auch im Ausland genießt“, stellte die Präsidentin Dr. Chwolik-Lanfermann erfreut fest.

Herr Ueki wohnt während seines Aufenthaltes in Deutschland in Berlin. Damit er sich aber auch über das schöne Potsdam näher informieren kann, wurde ihm als Begrüßungsgeschenk ein Bildband über Potsdam überreicht. Die Richterinnen und Richter des Landgerichts Potsdam werden darüber hinaus eine Stadtführung für ihn organisieren.

Auswahl

Jahr
Rubrik