01.03.2018Vortrag über das japanische Rechts- und Justizsystem

Am Donnerstag, den 22.2.2018, kamen mehr als 40 Zuhörer, darunter der  Präsident des Verwaltungsgerichts Potsdam, die Direktoren der Amtsgerichte Nauen und Rathenow, der Vizepräsident des Amtsgerichts Potsdam, der Vorsitzende des Potsdamer Anwaltsvereins sowie der Dekan der juristischen Fakultät der Universität Potsdam, ins Landgericht Potsdam, um dem Vortrag des derzeit am Landgericht hospitierenden japanischen Assistenzrichters Ryo Ueki über das japanische Rechts- und Justizsystem zu folgen. Herr Ueki berichtete in einem sehr persönlichen und informativen Vortrag über die zahlreichen Gemeinsamkeiten in der Ausbildung deutscher und japanischer Juristen sowie der täglichen Arbeit eines Richters, arbeitete aber auch die Unterschiede heraus. Dass japanische Richter alle 10 Jahre auf ihre Eignung überprüft und im Schnitt alle 3 Jahre an ein anderes Gericht des Landes versetzt werden und dass Richter am Amtsgericht mindestens 65 Jahre alt sind, fanden die Anwesenden sehr bemerkenswert.

Die Zuhörer bedachten Herrn Ueki am Ende seines Vortrags nicht nur mit lang anhaltendem Applaus, sondern die Vizepräsidentin des Landgerichts Potsdam, Frau Kosyra, bedankte sich bei Herrn Ueki im Namen aller Zuhörer auch mit einem kleinen Geschenk für den informativen Vortrag.

Auswahl

Jahr
Rubrik