10.04.2018Ausstellung Verfolgte jüdische Juristen im Landgerichtsbezirk Potsdam

In einer Zeit, in der in Deutschland wieder zunehmend antisemitische Tendenzen zu verzeichnen sind, ist es besonders wichtig, den Blick darauf zu richten, welches schreckliche Unrecht der Antisemitismus zur Zeit der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft mit sich gebracht hat. Betroffen hiervon waren auch die jüdischen Juristen im Landgerichtsbezirken Potsdam. Im Jahre 2002 haben sich der damalige Präsident des Landgerichts Potsdam, Hans-Jürgen Wende, und die Potsdamer Juristische Gesellschaft dieses Themas in einer Dokumentation angenommen.

Der während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgten jüdischen Juristen aus dem Landgerichtsbezirk Potsdam sollen nunmehr auch im Justizzentrum Potsdam durch eine Sonderausstellung gedacht werden. Dabei werden Textbanner über die Situation der jüdischen Juristen zu jener Zeit und die Biographien einer Anzahl von Ihnen Auskunft geben. Begleitet wird die Eröffnung dieser Ausstellung durch die Benennung des Besprechungsraumes im Landgerichtsbereich des Justizzentrums nach einem der verfolgten Richter, Fritz Hirschfeld aus Potsdam.

Die Sonderausstellung Verfolgte jüdische Juristen im Landgerichtsbezirk Potsdam wird am Donnerstag, dem 19.04.2018, 17:00 Uhr, Saaltraktbereich des Justizzentrums (vor Saal 7), eröffnet.

Auswahl

Jahr
Rubrik